Preisträger seit 2005 - DRK-Medienpreis

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

PREISTRÄGER SEIT 2005
_________________________________
Preisträger 2017

Print: 3.333 €
Kristin Hermann
Sie nannten mich Schwester
Wie eine Weser-Kurier-Redakteurin in zwei Wochen auf dem Flüchtlingsschiff „Aquarius“ zur Helferin wird. /  Dossier zur Situation der Flüchtlinge auf dem Mittelmeer. / Begleitung der Crew und der Flüchtlinge über zwei Wochen. … /
Weser-Kurier, 24.12.2016
Laudatio: Dr. Dieter Schütz

Hörfunk: 3.333 €
Jens Schellhass
Die Illegalen
Radio-Feature über Deutschlands stille Sklaven / Viele Menschen halten sich ohne Papiere in Deutschland auf. Sie sind gekommen, um in Sicherheit zu leben. Tatsächlich droht ihnen die Abschiebung bei Entdeckung … /
Erste Ausstrahlung: SWR, 20.04.2016 – Produziert von Radio Bremen
Laudatio: Rolf Sauerbier
 
Fernsehen: 3.333 €
Daniela Agostini
Gute Pflege – eine Frage der Haltung?
Die Autorin untersucht, wie trotz der marktüblichen finanziellen Bedingungen sehr qualitätsvolle und menschenwürdige Pflege möglich ist. /
SWR, „betrifft“, 21.09.2016
Laudatio: Gaby Brünings
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2016

Print: 4.000 €
Karl Grünberg
Ene, mene, muh und raus bist du

Zwei Kitas, zwei Welten, ganz nah beieinander in Schöneberg: In der einen gibt's Bio-Gouda und Sprchförderung, in der anderen Raufereien und Kummer. Karl Grünberg hat in beiden als Praktikant gearbeitet - und miterlebt, wie früh Chancen verteilt werden.
Der Tagesspiegel, 04.07.2015
Laudatio: Gaby Brünings

Fernsehen: 4.000 €
Beate Greindl-Atltmann
Der Kommissar und seine Söhne

Der Kommissar Carlos Benede adoptiert zwei Kinder, die nach der Ermordung ihrer Mütter nicht mehr in der alten Umgebung bleiben konnten.
BR, "Lebenslinien", 06.06.2015 / WDR "Menschen hautnah", 11.06.2015
Laudatio: Dr. Klaus Sondergeld

Sonderpreis der Jury: 2.000 €
Daniela Raskito und Sven Hille
Wenn Flüchtlinge erzählen

Bassam und Aeda, Petar und Alidu. Beide Autoren haben mit Menschen in Unterkünften für Flüchtlinge gesprochen und beeindruckende Menschen kennengelernt.
NDR / ab 30.11.2015
Laudatio: Gaby Schuylenburg
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2015

Print: 3.333 €
Martin Spiewak
Wir sind keine Sorgenkinder
Schulstress, Bewegungsmangel, Computersucht und dann noch überforderte Eltern: Ist es wirklich so furchtbar, heute in Deutschland aufzuwachsen? Keineswegs. Den Kindern geht es so gut wie nie zuvor.
DIE ZEIT, 25.09.2014
Laudatio: Gaby Brünings

Hörfunk: 3.333 €
Beate Lehner
Blut ist dicker als Wasser
Pflegefamilien auf Abruf. Wenn Kinder nicht bei den Eltern leben können, werden sie aus den Familien herausgenommen, manchmal für immer. Die Jugendämter werben um Pflegefamilien.
Deutschlandfunk, 23.05.2014
Laudatio: Regine Suling

Fernsehen: 3.333 €
Fatih Kan, Stefan Löhr, Jörn Petersen
Fatih will alles
Der Student ist etwa einen Meter groß, er kann sich ohne Hilfe nicht bewegen, nicht essen, sich nicht anziehen. Fatih leidet seit seiner Geburt unter der Glasknochenkrankheit.
Einsenderinnen: Barbara Denz und Kristina Madejczyk, NDR TV
NDR, 18.11.2014
Laudatio: Rolf Sauerbier
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2014

Print: 4.000 €
Mario Kaiser
Der lange Abschied
Der Gerüstbauer Andreas Läufer wollte nur sein Geld verdienen. Doch dann ging etwas schief zwischen ihm und dem deutschen Sozialstaat.
Süddeutsche Zeitung, Magazin, 22.03.2013 / Einsenderin: Dr. Gabi Biesinger
Laudatio: Christian Weber

Fernsehen: 4.000 €
Carsten Rau und Hauke Wendler
45 Min Tod nach Abschiebung
Wadim K. war integriert, besuchte die Schule, sprach Deutsch, und er wurde nach Lettland abgeschoben. Nach einer Odyssee durch verschiedene Staaten nahm er sich das Leben.
Einsenderin: Andrea Pittlik, Pier 53, Hamburg, NDR TV, 13.05.2013
Laudatio: Gaby Schuylenburg

Sonderpreis der Jury: 2.000 €
Malte Henk
Nennt uns bloß nicht Helden !
Eine großartige, aber im Hintergrund agierende Institution hat Geburtstag: Seit 150 Jahren rettet das Internationale Komitee vom Roten Kreuz nacktes Menschenleben, lindert Leiden.
GEO, 11/2013, 25.10.2013
Laudatio: Peter Voith
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2013

Print: 3.333 €
Volker ter Haseborg und Hanna-Lotte Mitukeit
Die unteren Zehntausend
Sie arbeiten viel, sie arbeiten fleißig, doch der Lohn reicht nicht zum Leben. Sie sind arm trotz Arbeit. Man kennt das aus der Privatwirtschaft, nicht aber von der Stadt Hamburg. Sie beschäftigt Staatsdiener zweiter Klasse zu prekären Bedingungen.
Hamburger Abendblatt, 22.09.2012
Laudatio: Prof. Dr. Beatrice Dernbach

Hörfunk: 3.333 €
Dr. Karla Krause
Sternenkind
Keine Überlebenschance, das sagen die Ärzte. Lili wird die nächsten Wochen der Schwangerschaft nicht überstehen. Doch das Kind stirbt nicht.
Hessischer Rundfunk, WDR, 18.11.2012
Laudatio: Regine Suhling

Fernsehen: 3.333 €
Andreas Kuno Richter
Der verlorene Sohn
Schüler einer 11. Klasse setzen sich mit einem aktuellen Thema auseinander: Der eigene Sohn wird zum mutmaßlichen Serienmörder. Er tauscht unter. Und am Ende bringt er sich um. Rechtsradikalismus und Ursachen der Gewalt.
EIKON Nord GmbH, RTL, 15.07.2012
Laudatio: Rolf Sauerbier
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2012

Print:  3.000 €
Anita Blasberg und Christian Denso
Unter Menschen
Sicherungsverwahrte werden aufgrund eines Urteils des Europäischen Gerichtshofes in die Gesellschaft entlassen. Doch die will sie nicht.
DIE ZEIT, Dossier, 15.09.2011
Laudatio: Gabriele Brünings

Hörfunk: 3.000 €
Beate Hinrichs  
Das Schweigen brechen
Gründung von Breaking the Silence / Ehemalige Soldaten berichten aus den besetzten Gebieten. Sie belegen Demütigungen und Menschenrechtsverletzungen gegen Palästinenser. Alle Berichte wurden von der Militärzensur freigegeben.
SWR2, Bildung / Leben, 01.09.2011
Laudatio: Regine Suling

Fernsehen: 3.000 €
Michael Heuer
Krank und nicht versichert
Im Notfall Dr. Denker. Der Beitrag zeigt einen Arzt im Ruhestand, der zusammen mit seiner Frau Menschen behandelt, die keine Krankenversicherung haben.
NDR, Fernsehen, 25.11.2011
Laudatio: Gaby Schuylenburg

Sonderpreis der Jury, Print: 1.000 €
Sören Kittel, Daniel Müller, Regina Köhler, Eva Lindner, Uta
Keseling. Diana Zinkler, Philip Volkmann-Schluck, Katrin Lange
Serie: Lichter der Großstadt
Acht Beispiele für ehrenamtliches Engagement in Berlin.
Berliner Morgenpost 2011
Laudatio: Prof. Beatrice Dernbach
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2011

Print: 3.333 €
Roland Kirbach
Der Kinderknast von Lesbos
Minderjährige Flüchtlinge, die meisten aus Afghanistan, werden von der griechischen  Küstenwache gejagt und in ein heruntergekommenes Gefängnis gesteckt. Mit der Verschärfung des Asylrechts hat das reiche Europa das Flüchtlingsproblem seinen Randstaaten aufgehalst.
DIE ZEIT, 04.02.2010

Hörfunk: 3.333 €
Svenja Pelzel
Weinen allein hilft nicht
Der Kampf der Eltern von Winnenden. Nach dem Amoklauf standen Eltern ungewollt im Focus der Berichterstattung. Distanzlosigkeit mancher Journalisten vertiefte die Traumatisierung. Im Mittelpunkt stehen zwei Familien, die ihre Töchter verloren haben.
Deutschlandradio Kultur, Die Reportage, 14.02.2010

Fernsehen: 3.333 €
Martin Suckow-Rewer
Der lange Weg zur Gerechtigkeit
Immer wieder ist der deutsche Richter J.-R. v. Renesse nach Israel gereist, um ehemalige Bewohner von Ghettos zu treffen. Sie haben für die Nazis gearbeitet. Die Rente, die ihnen zusteht, bekamen sie nicht.
WDR / hier und heute, 20.02.2010
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2010

Print: 3.333 €
Mario Kaiser
Herrn Inces Lohn
Dursun Ince ist einer, der sich treiben lässt. Und doch immer wieder Anschluss sucht. Deshalb macht er als Lückenbüßer schwere, schmutzige Jobs.  Porträt eines Menschen, der sein Leben lang der Arbeit nachläuft.
BRAND EINS 12.09

Hörfunk: 3.333 €
Elena A. Griepentrog
Der lange Schatten von Bomben und Flucht
Kriegsenkel  / Die Eltern waren zum Ende des Zweiten Weltkriegs noch Kinder, die nicht selten traumatisierende Erfahrungen gemacht haben. Welche Auswirkungen haben diese auf die eigenen Kinder?
RBB-Kulturradio, Gott und die Welt, 11.10.2009

Fernsehen: 3.333 €
Wolfgang Klauser
Wenn Helfer Hilfe brauchen
Wenn Einsätze die Seele quälen / Dokumentation über traumatisierte Helfer. / Was sie bei Einsätzen erleben, das führt oft dazu, dass sie später selbst Hilfen brauchen.
SWR-TV, 13.05.2009
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2009

Print: 3.000 €
Wolfgang Uchatius
Wenn das Ich sich auflöst
Morbus Alzheimer - diese Diagnose stellt Patienten und ihre Angehörigen vor die größte Herausforderung ihres Lebens.
Die Zeit, Dossier, 17.07.2008

Hörfunk: 3.000 €
Doris Maull
Hospizbewegung in Rheinland-Pfalz
Beschreibung des engmaschigen Netzes der Institutionen, die sich für Sterbende engagieren.
SWR2, 01.11.2008

Fernsehen: 3.000 €
Stefan Buchen und Norbert Lübbers
Letzte Rettung Luftbrücke - von Kabul in die Kinderklinik
Kinderluftbrücke für verletzte und kranke afghanische Kinder von Kabul nach Hamburg. Begleitung eines Kindes.
NDR, ARD-exclusiv, 16.11.2008

Sonderpreis Print der Jury: 1.000 €
Carsten Stormer
Ihr letzter Tag
In Mindanao, im  Süden der Philippinen herrscht wieder Krieg. Dies ist die Geschichte von  Bailyn Mandi, die zwischen die Fronten geriet.
Zeitenspiegel, FR, 10.10.2008
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2008

Print: 3.333 €
Georg Löwisch
Eine Soldatin will den Krieg nicht
Geschichte einer Sanitätssoldatin, die in Konflikt mit der Bundeswehr geriet, weil sie auf ihrer Neutralität als Nicht-Kombattantin im Sinne des Genfer Abkommens bestand.
taz am 30.06.2007

Hörfunk: 3.333 €
Susanne Pfaller-Segador
Den Tod eines Kindes überleben
Hilfe für verwaiste Eltern.
Bayern2Radio und zweites Hörfunkprogramm des Bayrischen Rundfunks, ab 07/2007

Fernsehen: 3.333 €
René Schulthoff
Hilfstransport in den Libanon
Begleitung eines Transports mit Hilfsgütern bis in den Libanon "Ein-Mann- Produktion".
Radio Bremen, Buten un Binnen, und  weitere Sendeplätze, ab 21./22.08.2006
____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Preisträger 2004 - 2005
Erste  Ausschreibung nur für Journalisten aus Bremen und für Themen, die aus  Bremen kommen. Bundesweite Ausschreibung erst ab 2007.

Folkert Lenz       
Gleich macht uns vor allem die Armut - Parallelgesellschaft
mit Charme Leben in sozialen Strukturen in Bremen, Stadtteil Osterholz-Tenever.
08.02.05, Deutschlandradio, Reportage

Christina Hinz
Der blinde Fleck in meinem Leben - Mein Vater Leonid
Suche nach den eigenen Wurzeln.
Feature, ARD 2004 und 2005

Marianne Strauch und Rainer Kahrs:
Janek, das Wachkomakind
Das Leben mit einem schwerstbehinderten Kind.
ARD 19.10.05: 23.30 Uhr
DRK-Medienpreis
Webseite created by Christian Radoszewski • © Copyright 2015 DRK-Kreisverband Bremen e. V.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü